Schützengesellschaft Hubertus Pfaffenberg 1860 e.V. - Aktuelles

[Aktuelles]

Letzte Aktualisierung: 23.04.2018

[23.04.2018]


Im letzten Durchgang der Rundenwettkampfsaison 2017/2018 mussten die Hubertusschützen drei teils sehr bittere Niederlagen hinnehmen, lediglich Pfaffenberg 1 gewann mit einer hervorragenden Leistung von 1517:1512 Ringen bei den Tannenzapfenschützen Penk 1. Klaus Ismair 386, Anton Paintner 382, Gottfried Salzberger 376 und Michael Pöppel 373 Ringe.
Pfaffenberg 2 gab durch die Niederlage im Spitzenduell bei den Schlossschützen Sallach 1 die Tabellenführung ab und muss sich nun mit dem Vizemeistertitel zufrieden geben. Thomas Dirnberger 375, Gerhard Rauch und Max Salzberger je 370 und Josef Ismair 351. Insgesamt 1466:1492 Ringe.
Mit einem Sieg gegen den direkten Abstiegsgegner Waldeslust Allersdorf 1 hätte Pfaffenberg 3 den Abstieg vermeiden können. Allerdings bezog man mit 1355:1357 Ringen aufgrund einer insgesamt schwachen Leistung eine knappe und bittere Niederlage. Josef Bauer 348, Bernhard Bogner 345, Thomas Hutter 332 und Klaus Paßreiter (Ersatz) 330 Ringe.
Auch Pfaffenberg 4 trat zu Hause gegen Allersdorf 2 an und verlor mit 954:995 Ringen. Thomas Salzberger mit starken 255 Ringen, Felix Draszczyk mit einer Spitzenleistung von 244, Heinz Hort 229 und Oliver Molnar 226 Ringe. Außerhalb der Teamwertung lagen Tobias Rasp mit 207 und Martin Ismair mit 198 Ringen.

[11.04.2018]


Im neunten Durchgang der Gaurundenwettkämpfe konnten die Hubertusschützen Pfaffenberg lediglich einen Erfolg vermelden, drei Teams bezogen Niederlagen.

Pfaffenberg 1 trat auswärts gegen den Nachbarverein Enzian Niederlindhart 1 an und verlor knapp mit 1496:1502. Klaus Ismair mit 381, Michael Pöppel 375, Gottfried Salzberger 374 und Anton Paintner 366 Ringe.
Aufgrund eines sehr starken Ergebnisses von 1485:1474 Ringen entführte Pfaffenberg 2 beide Punkte bei den Edelweißschützen Haimelkofen 1. Gerhard Rauch war mit grandiosen 384 Ringen der Matchwinner, Thomas Dirnberger 375, Max Salzberger 366 und Josef Ismair 360 Ringe.
Pfaffenberg 3 präsentierte sich von der schwachen Seite beim Heimkampf gegen die Birkhahnschützen Jellenkofen 1 und verlor deutlich mit 1342:1458 Ringen. Bernhard Bogner 344, Stefanie Zaharanzki 340, Thomas Hutter 338 und Josef Bauer 320 Ringe.
Gegen Jellenkofen 2 unterlag Pfaffenberg 4 zuhause knapp mit 970:985 Ringen. Stark zeigte sich Josef Rasp mit 260 Ringen, Klaus Paßreiter 243, Thomas Salzberger 238 und Martin Ismair 229 Ringe. Tobias Rasp und Heinz Hort lagen mit 218 und 217 Ringen außerhalb der Mannschaftswertung.

[02.04.2018]


Im achten Durchgang der Gaurundenwettkämpfe hatten die Hubertusschützen Pfaffenberg eine ausgeglichene Bilanz mit zwei Siegen und zwei Niederlagen.

Pfaffenberg 1 gewann den Heimkampf gegen die Napoleonschützen Buchhausen-Oberdeggenbach 1 mit 1499:1483 Ringen. Erneut stark präsentierte sich Klaus Ismair mit 386 Ringen, Michael Pöppel und Gottfried Salzberger lagen gleichauf mit je 374 Ringen und Anton Paintner erzielte 365 Ringe.
Pfaffenberg 2 bezwang im heimischen Igeltal die Fasanenschützen Ettenkofen 2 deutlich mit 1470:1447 Ringen. Max Salzberger überzeugte mit fantastischen 382 Ringen, Thomas Dirnberger 369, Gerhard Rauch 366 und Josef Ismair 353 Ringe.
Eine klare Auswärtsniederlage bezog Pfaffenberg 3 bei den übermächtigen Edelweißschützen Haimelkofen 2. Bernhard Bogner 346, Thomas Hutter 342, Stefanie Zaharanzki 338 und Josef Bauer 334 Ringe. Alle Schützen blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten, was mit 1360:1453 Ringen eine deutliche Niederlage zur Folge hatte.
Ebenfalls auswärts gegen Haimelkofen 4 (1047 Ringe) trat Pfaffenberg 4 an den Stand. Trotz eines akzeptablen Ergebnisses von 980 Ringen war man chancenlos. Heinz Hort 250 Ringe, Josef Rasp 245, Klaus Paßreiter 243 und Thomas Salzberger 242. Martin Ismair 236 und Tobias Rasp 227 lagen außerhalb der Teamwertung.

[07.03.2018]


Im siebten Durchgang der Gaurundenwettkämpfe erreichten alle drei eingesetzten Mannschaften starke Ergebnisse.

Pfaffenberg 1 gewann den Heimkampf gegen die Bergschützen Ergoldsbach 1 souverän mit einem herausragenden Ergebnis von 1520:1495 Ringen. Phänomenal Klaus Ismair mit 393 Ringen, Michael Pöppel mit starken 380, Gottfried Salzberger und Anton Paintner mit guten 375 und 372 Ringen.
Auch Pfaffenberg 2 trumpfte gegen die starken Auerhahnschützen Langenhettenbach 3 auf, sodass mit 1487:1460 Ringen beide Siegpunkte zu Hause im Igeltal blieben. Thomas Dirnberger mit starken 381 Ringen, Max Salzberger ebenfalls herausragend mit 375, Gerhard Rauch 371 und Josef Ismair mit 360 Ringen.
Bei Pfaffenberg 3 zeigt die Leistungskurve ebenfalls nach oben, bei den übermächtigen Enzianschützen Niederlindhart 2 hatte man allerdings mit 1397:1451 Ringen nichts zu melden. Gut Stefanie Zaharanzki mit 363, Bernhard Bogner 352, Josef Bauer 348 und Thomas Hutter 334 Ringe.
Pfaffenberg 4 hatte schießfrei.

[22.02.2018]


Im sechsten Durchgang der Gaurundenwettkämpfe erzielte Hubertus Pfaffenberg 2 den einzigen Sieg, die drei weiteren Luftgewehrmannschaften der Hubertusschützen mussten Niederlagen einstecken.

Pfaffenberg 1 trat bei den stark schießenden Frohsinnschützen Hadersbach an und verlor aufgrund einer eher mäßigen Leistung mit 1492:1509. Klaus Ismair 378, Anton Paintner 374, Michael Pöppel 372 und Gottfried Salzberger 368 Ringe.
Weiterhin auf der Erfolgsspur ist Pfaffenberg 2, mit 1473:1420 Ringen gewann man deutlich bei den Jennerweinschützen Siegensdorf 1. Bei einer geschlossenen Mannschaftsleistung war Josef Ismair mit 370 Ringen stärkster, Thomas Dirnberger 368, Gerhard Rauch 368 und Max Salzberger lagen nahezu gleichauf.
Enttäuschend war das Ergebnis von Pfaffenberg 3. Bernhard Bogner (356) und Josef Bauer mit 350 Ringen lagen noch im Soll, Thomas Hutter (339) und Stefanie Zaharanzki (333) lagen unter ihrem Potential. Somit setzte es im Heimkampf gegen Diana Eggmühl 1 eine klare 1378:1447-Niederlage.
Pfaffenberg 4 war zuhause gegen Florian Martinshaun 1 chancenlos (965:1021). Stark präsentierte sich Jungschütze Martin Ismair mit 244 Ringen, Klaus Paßreiter und Thomas Salzberger je 242 und Josef Rasp 237. Außerhalb der Wertung lagen Heinz Hort und Tobias Rasp mit je 229 sowie Oliver Molnar mit 219 Ringen.